Seite auswählen

Manch einer hat Strohsterne vielleicht als staubige Weihnachtsdekoration bei den Großeltern in Erinnerung – sie können aber mehr! Man braucht ein wenig Zeit, Geduld und Geschick für das Binden der Sterne. Aber dann erhält man mit einfachen Mitteln und für wenig Geld (50 Halme kosten etwa 1 Euro) zeitlose Anhänger für den Weihnachtsbaum, Geschenke oder als Fensterdekoration. Wir stellen drei verschiedene Varianten vor.

Ihr braucht:

  • Strohhalme aus dem Bastelladen, ca. 15 cm Länge
  • Eine Schere
  • Garn
  • Evtl. eine Nadel

Für alle Varianten müssen die Strohhalme zuerst ca. eine halbe Stunde in warmen Wasser eingeweicht werden, damit sie biegsam werden und nicht brechen. Wenn sie beim Binden trocken werden, sollte man sie noch einmal kurz ins Wasser legen. Anschließend aus dem Wasserbad entnehmen und etwas trocken tupfen.

IMG_2407


Variante 1

  1. Man benötigt 20 Strohhalme (15 cm), die man wie oben beschrieben einweicht.
  2. Zuerst einen ca. 10 cm langen Faden abschneiden, auf die Tischplatte legen und fünf Strohhalme nebeneinander darauf platzieren, am besten oben und unten beschweren. Den Faden zusammenziehen und gut verknoten. Darauf achten, dass das Bündel fest verzurrt ist, sonst wird der Stern insgesamt zu locker. Die restlichen Halme ebenso zu Fünferbündeln binden. Beim Verknoten immer darauf achten, dass alle Knotenenden auf einer Seite des Sterns sind, die Fäden können abgeschnitten werden.IMG_2408IMG_2411
  3. Von jedem Bündel werden von oben und unten je zwei Halme zur Mitte gebogen und auf ca. 1 cm abgebunden. IMG_2426
  4. Zwei Bündel nebeneinander legen und die jeweils zwei äußeren Halme auf ca. 1 cm verbinden. Das erfordert ein wenig Geduld.IMG_2429
  5. Dann von den abgebundenen Halmen jeweils den linken und rechten sowie den mittleren ungebundenen Halm etwas weiter außen miteinander verbinden.IMG_2435
  6. Als nächstes das dritte Bündel wie unter 4. beschrieben mit dem benachbarten verbinden und wieder die Halme wie in Schritt 5 verbinden. So mit allen Halmen fortfahren.IMG_2437
  7. Jetzt ist der Stern schon erkennbar.IMG_2445IMG_2449
  8. Schließlich erst die gebundenen Strohhalme mit einer kleinen spitzen Schere schräg abschneiden, dann die beiden ungebundenen je nach eigenem Empfinden. Der Stern hat dann einen Durchmesser von ca. 11 cm.IMG_2452IMG_2456IMG_2461

Variante 2

  1. Der Anfang ist ähnlich wie bei Variante 1. Man benötigt 15 Halme und bündelt sie zu drei Fünferbündeln. Bis zum Schritt 3 geht man genauso vor wie oben.IMG_2469
  2. Alle drei Bündel zusammen nebeneinander legen und in der Mitte mit einem Faden fest verbinden. Das ist ein wenig knifflig.IMG_2477
  3. Von den ungebundenen Halmen die äußeren stehen lassen und die inneren vier miteinander verknoten.IMG_2485
  4. Den übrig gebliebenen ungebundenen Halm draufhin mit den zwei links und rechts benachbarten Halmen weiter außer verbinden. Wer will, kann jetzt schon die Enden abschneiden und erhält einen kleinen Stern.IMG_2489IMG_2495
  5. Von den beiden ungebundenen Halmen den rechten nach rechts und den linken nach links zusammenbinden. IMG_2500
  6. Die Spitzen je nach Belieben abschneiden. Der Durchmesser beträgt ca. 18 cm, je nach Länge der Halme.IMG_2503IMG_2504

Variante 3

  1. Diesmal braucht man nur 12 Halme, man bindet aber alle zu einem großen Bündel zusammen, sodass sich die Strohhalme strahlenartig nach außen biegen.IMG_2507
  2. Mit einem langen Faden, den man an der Rückseite des Stern verknotet hat, die Halme verweben. Dafür immer im Wechsel den Faden im Kreis über und unter einen Halm führen. Die Fadenenden so verknoten, dass sich die Halme zu einem gleichmäßigen Kreis formieren.IMG_2510
  3. Jetzt immer drei benachbarte Halme auf ca. 1 cm abbinden, dann einen ungebunden lassen (jeder vierte bleibt frei). So entstehen sechs Bündel.IMG_2513
  4. Den ungebundenen Halm kürzen, daraufhin die beiden benachbarten Halme darüber zusammenbinden.IMG_2517IMG_2520
  5. Alle Enden kürzen. Der Stern hat dann einen Durchmesser von etwa 11 cm.IMG_2527

Viel Spaß und gutes Gelingen! :)