Seite auswählen

Visitenkarten passen in jedes Portemonnaie. Noch schöner ist es aber, ein kleines Etui zu haben, in dem sie sicher vor Abnutzung sind und das man elegant aus der Tasche ziehen kann. Eine schnelle Variante, ein Visitenkartenetui selbst zu basteln, stellen wir euch heute vor. Ihr braucht dafür nur ein Blatt Papier im A4-Format, ein Lineal und ein Cuttermesser.

Business cards are easy to stow away. Nevertheless, it is nice to have a case, in which they are safe from wear and tear and can be taken out of your pocket in a smart and elegant way. Today, we show you how to make an easy version of a case yourself. All you need is a piece of paper in A4-format, a ruler and a cutter.

2

 

Ein gebräuchliches Visitenkartenformat ist 8,5 x 5,5 cm. Für diese Größe sollte das Papier etwa 22,8 x 20,5 cm groß sein. Probiert das lieber erst einmal mit einem Blatt Kopierpapier aus, bevor ihr euch an das eigentliche Etui macht. Jedes Papier hat eine andere Stärke, der Bogen kann deshalb auch größer bemessen sein.

An usual format for business cards (at least in Germany) is 8.5 x 5.5 cm. For that size, your sheet should be about 22.8 x 20.5 cm. We recommend to try it with a piece of copy paper first before using the „real“ one. Every paper has its own diameter, so the sheet could also be a little bigger.

3

Faltet zunächst die längere Seite des Bogens einmal mittig.

First, you fold the longer side in half.

4

 

Dann faltet man die äußeren Seiten zur Mitte, wo sich der erste Falz befindet.

Next, you bring the sides to the centered fold.

5

Das Papier sollte so aussehen – wie ein Fenster.

The sheet should look like this then – like a window.

6

Das Papier wieder öffnen und nun die vier Ecken zu den äußeren Faltlinien hin falten. Achtung: Sie sollten sich danach genauso einfach wieder schließen lassen, ohne dass die Ecken knicken.

7

Unfold the sides and fold the four corners to the outer folds. Be careful: the „window“ should close as easily as before, without crumbling the edges.

8

Jetzt der kniffligste Schritt: Drehe den Bogen um und falte die kurze Seite genau dort, wo sich die Ecken treffen. Dann die andere Seite:

9

Now for the hardest part: turn the sheet around and fold the shorter side exactly where the two corners meet. Do the same with the other side.

10

Stecke die eine Seite in die Ecken der anderen.

Tuck one side into the corners of the other one.

11

Fertig! Jetzt kann das Etui noch in der Mitte zugeklappt werden.

Done! Now you can clap the case in the middle.

12

 

Das Faltprinzip kann auch für andere Formate abgewandelt werden – zum Beispiel zum Verpacken von Geschenkgutscheinen oder als Briefumschlag. Und für alle, denen das doch zu knifflig war: Es gibt auch schöne Etuis aus Leder.

You can easily apply the folding pattern to other formats – e.g. for packing gift cards or as an envelope. And for all those who were not patient enough: there are nice cases made of leather as well.

 

EDIT: Da es Nachfragen zur Berechnung der Papiergröße für andere Formate gab, hier eine ungefähre Maßangabe – bitte erst einmal mit etwas Schmierpapier ausprobieren, bevor ihr euch ans Werk macht!

Lange Seite des Papierbogens: Vierfache Höhe der Karte plus ca. 3 mm Zugabe, damit es nicht zu eng wird.

Kurze Seite des Papierbogens: Kartenbreite mit 3 mm Zugabe plus x – davon hängt ab, wie weit sich die Einstecklaschen am Ende überlappen, an beiden Seiten mind. etwas mehr als die Hälfte der Breite der Karte zugeben.

 

EDIT: Wir freuen uns, dass sich schon einige an die Anleitung getraut und das Etui nachgebaut haben. Zum Beispiel die Illustratorin Carmen José mit einer tollen Variante aus Transparentpapier!

We are happy that some of you tried to fold their own case – e.g. the illustrator Carmen José with an elegant version made of transparent paper!

Etui