Seite auswählen
Ballograf Kugelschreiber und Bleistifte

Ballograf Kugelschreiber und Bleistifte

Passend zu dem schönen Frühlingswetter haben wir bei Luiban bunten Zuwachs aus dem hohen Norden bekommen: Die Ballograf Kugelschreiber und mechanischen Druckbleistifte, Modell Epoca. Die Stiftefabrik Ballograf AB stellt seit Jahrzehnten in Göteborg Kugelschreiber und Druckbleistifte her. Matching the beautiful spring weather, we at Luiban received colorful additions from the far north: The Ballograf ballpoint pens and mechanical pencils, model Epoca. The pencil factory Ballograf AB has been producing ballpoint pens and mechanical pencils in Göteborg for decades. Die Geschichte des Ballograf Kugelschreiber lässt sich so erzählen: 1945 eröffnet der Österreicher Eugen Spitzer ein Schreibwarengeschäft in Göteborg, Schweden. Als er in einer amerikanischen Zeitung eine Werbeanzeige für einen Kugelschreiber sieht, ist er inspiriert ein ähnliches Schreibgerät für den europäischen Markt herzustellen. Um diese Idee zu Verwirklichen holt sich Spitzer den österreichischen Techniker Friedrich Schächten an Bord. Dieser entwickelt einen Sicherheits-Druckmechanismus für Kugelschreiber, genau wie bei dem amerikanischen Model, und schon 1947 geht der erste Ballograf Kugelschreiber in Produktion. Im Laufe der Jahre führen vor allem technische Entwicklungen dazu, dass sich die Schreibgeräte weltweit etablieren. Ein wichtiger Schritt ist zum Beispiel die Verwendung von dokumentenechter Tinte, die dazu führt, dass der Kugelschreiber auch in öffentlichen Behörden eingesetzt werden kann. Bis heute überzeugt das klassische Design, die Qualität der Druckmechanik und 8000m Schreibleistung. The story of the Ballograf ballpoint pen can be told in this way: In 1945 the Austrian Eugen Spitzer opened a stationery shop in Gothenburg, Sweden. When he sees an advertisement for a ballpoint pen in an American newspaper, he is inspired to produce a similar writing instrument for the European market. To realize this idea Spitzer gets...
Interview mit Bienvenue Publishing

Interview mit Bienvenue Publishing

Seit neuestem haben wir Karten und Notizhefte im Laden, die in einem ganz besonderen Druckverfahren gedruckt sind: der Risografie. Dadurch haben sie nicht nur eine spezielle Optik, sondern jedes Produkt ist auch ein Unikat. Die Drucktechnik ist außerdem äußerst umweltfreundlich. Hergestellt haben sie Oliver Hischier und Xiaoqun Wu von Bienvenue Publishing, einem Züricher Grafikatelier. Um noch mehr über die beiden und Ihre Arbeit zu erfahren, haben wir ein kleines Interview gemacht. Lieber Oliver, es gibt euch seit 2011. Was habt ihr vorher gemacht und woher kam die Idee zu „Bienvenue Publishing“? Wir haben zusammen Grafik an der F+F Zürich studiert. Die Idee zu Bienvenue Publishing ist bei unserer gemeinsamen Diplomarbeit entstanden. Beide lieben wir Bücher und besondere Printprodukte. Das Bestreben, diese von der Recherchearbeit, über die Konzeption und Gestaltung bis hin zum fertigen Produkt selber kreieren zu können ohne Kompromisse eingehen zu müssen, hat uns zum Self-Publishing geführt. Mit welchen Projekten habt ihr angefangen? Angefangen haben wir mit dem Booklet „Morbid Fascination“. Wir wollten die besondere Ästhetik der chinesischen Kultur kennen lernen und herausfinden, wie diese überhaupt entstanden ist. In China unterscheidet man vier Kategorien von Ästhetik. Die seltenste, aber zugleich beliebteste Form war die „Morbid State“. Diese mag für viele Betrachter wohl nur schwer nachvollziehbar sein. Unser Buch zeigt verschiedene Beispiele auf und erklärt die Entstehung dieser Schönheitsideale. Wie seid ihr auf Risographie gekommen? Kannst du kurz das Druckprinzip erklären?  Für das Booklet „Morbid Faszination“ und der Printserie „Morbid Being“ suchten wir nach einer Druckart, die zum Thema passte. Wir sind auf die Risographie gestoßen, denn wir kennen den Risodruck als unperfekt, grob und ein wenig schmutzig. Beim Tüfteln...
Interview mit Carmen José

Interview mit Carmen José

Neulich haben wir euch schon den Kalender von Carmen José vorgestellt. Nun interessiert uns aber auch seine Macherin und wir haben ein kleines Interview mit ihr geführt. Liebe Carmen, du lebst in Kassel und bist Illustratorin. Welche Orte in Kassel magst du am liebsten, um zu zeichnen? Dear Carmen, you live in Kassel and you are an illustrator. Which are your favourite places to draw in Kassel? In Kassel zeichne und arbeite ich gerne zu Hause, oder am liebsten im Papiercafé. Das ist ein Projekt das ich vor zwei Jahren zusammen mit Kathi Seemann initiiert habe. Es ist ein Verkaufsraum von Eigenpublikationen mit Café an der Kunsthochschule Kassel, in dem man sehr gemütlich sitzen und sich mit anderen Studenten über Ideen austauschen kann. In Kassel I like drawing and working at home, but my very favourite place to do it is Papiercafé. That is a project I began two years ago together with Kathi Seemann. It is a self-publish-books showroom with café in the Kunsthochschule Kassel university, with a very comfortable atmosphere to sit and exchange ideas with other students. Du entwirfst viele Poster und Karten (auch für LUIBAN), fällt es dir leicht, Ideen dafür zu finden? You design a lot of posters and postcards (also for LUIBAN), is it easy for you to find good ideas for it? Manchmal kommt eine gute Idee sehr schnell, manchmal dauert es aber viel länger. Ich reise viel und habe immer mein Skizzenbuch dabei. So kann ich alles schnell aufschreiben und zeichnen. Sometimes I have a great Idea very fast, but sometimes it takes a while. I travel quite a lot and...
Traveler’s Company bei LUIBAN

Traveler’s Company bei LUIBAN

Am vergangenen Wochenende war bei uns viel los: Seit dem 24. Oktober ist nun schon die Traveler’s Company mit ihren Produkten bei uns zu Gast und am Freitag und Samstag (13./14.11.) hatten wir nun auch die Chance, die Macher aus Japan persönlich kennen zu lernen und noch tiefer in die Produktwelt einzutauchen. Gleich zwei Ereignisse fanden anlässlich der „Caravan Tour“ der Traveler’s Factory bei uns statt: Das Spiral Ring Book Event und die Traveler’s Notebook Conference. Für alle, die nicht dabei sein konnten, möchten wir hier davon berichten. Und falls ihr die Gelegenheit habt: bis 24. November, also Dienstag, gibt es die Traveler’s Company-Produkte noch bei uns in Berlin und im Online-Shop.   Das Papier-Buffet Wir hatten es schon angekündigt: Am 13. und 14. November fand bei uns das Spiral Ring Book Event der Traveler’s Factory statt. Und ein Event war es wirklich. Man könnte es auch als „Papier-Brunch“ beschreiben, denn so entstand auch die Idee dahinter. Ähnlich eines Buffets gab es viele verschiedene Papiere mit einer kurzen Beschreibung. Mit einem Tablett ausgestattet konnte man um den Tisch laufen, die Auswahl begutachten und dann selbst entscheiden, welche Seiten man zu einem „Menü“, dem eigenen Spiral Ring Book, zusammenstellen will. Und diese Entscheidung war gar nicht so leicht. Für welchen Zweck möchte ich das Buch verwenden? An welcher Stelle könnte ich welches Papier gebrauchen? Möchte ich vorn lieber Notizen machen und hinten Skizzen? Für jeden Geschmack und Nutzen war etwas dabei: verschiedene Farben und Qualitäten des bekannten MD-Papiers, farbiges und schwarzes Papier, rauhes Kraftpapier, Transparentpapier, Seiten mit Taschen, Papiere mit leicht transparenten Mustern, mit eingeschöpften farbigen Fasern und Metallpigmenten, bedruckt, liniert,...
Interview mit Karen Minden

Interview mit Karen Minden

Wir haben eine neue Mitarbeiterin! Vielleicht habt ihr sie im Laden schon gesehen: Karen Minden hat Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Berlin Weißensee studiert, ein Jahr an der ENSAD in Paris, und ist derzeit Master-Studentin an der Universität der Künste im Fachbereich Illustration. Wir haben sie ein wenig über ihre künstlerische Arbeit ausgefragt. Liebe Karen, du hast zuerst Visuelle Kommunikation studiert. Wolltest du trotzdem von Anfang an in Richtung Illustration gehen? Ja. Natürlich haben sich während des Studiums noch andere Richtungen angeboten wie Fotografie oder Buchgestaltung, aber mir war sofort klar, dass ich zeichnen will. Zeichnest du eher einzelne Bilder oder lieber Serien? Es kommt darauf an, wofür ich die Bilder mache. Wenn ich nur für mich zeichne, um Geschichten festzuhalten, produziere ich fast ausschließlich Serien. Falls ich aber etwas für andere anfertige, dann zeichne ich auch mal nur ein einzelnes abgeschlossenes Bild, das jedoch das Potenzial zu einer seriellen Reihe mitbringen müsste. Wie arbeitest du dann? Sitzt du am Schreibtisch, denkst über Motive nach und bringst sie dann zu Papier oder skizzierst du auch unterwegs? Manchmal mache ich unterwegs Skizzen in mein Skizzenbuch, um Gedanken und Ideen festzuhalten. Die arbeite ich dann aber in einer ruhigen Umgebung aus. Ich habe schon immer am liebsten am Tisch gearbeitet. Ich brauche mein Equipment, ausreichend Platz und Wärme. Hast du Lieblingsmotive und Zeichentechniken, auf die du immer wieder zurückkommst? Meine Technik ist tatsächlich immer ähnlich. Ich mag es sehr, mit Bleistiften zu zeichnen und durch reine Schraffur Räumlichkeiten und Stimmungen zu erzeugen. Ich zeichne sehr viel aus meinen Träumen oder halte Dinge oder Situationen aus meinem Alltag fest. Dies können zwischenmenschliche...
Spiral Ring Book Event

Spiral Ring Book Event

Im Rahmen des Traveler’s Factory Caravan Events, was wir neulich schon in dem Beitrag zum Traveler’s Notebook angekündigt haben, wird noch eine andere Aktion stattfinden: Am 13. und 14. November wird es bei uns im Laden die Möglichkeit geben, sich ein individuelles Spiral Ring Book von Midori zusammenzustellen. Dafür wird ein Designer der Traveler’s Company aus Tokyo anwesend sein. Ihr könnt dann zuerst ein Cover wählen und euch anschließend aus vielen verschiedenen Papieren, die im Laden ausliegen werden, die aussuchen, welche ihr für euer Ring Book möchtet. Dabei wird es Seiten aus MD-Papier, Seiten mit Taschen, farbiges Papier und vieles mehr geben. Der Designer bindet euch daraufhin euer eigens zusammengestelltes Spiral Ring Book und ihr könnt es gleich mit nach Hause nehmen. During the Traverler’s Factory Caravan Event, we introduced to you recently, there will be another date to remember: At the 13th and 14th of November a designer of Midori Japan will be in our Berlin store and help you to customize your individual Spiral Ring Book. First, you can choose a cover and then pick your favorite papers and sheets for your unique Ring Book. There will be MD paper, sheets with pockets, colored paper and many more. After collecting the sheets, the designer will bind it for you with the spiral of your choice. Falls ihr im Voraus noch Inspiration sucht: Das Spiral Ring Book gibt es normalerweise im Hoch- und Querformat (A5 und B6) und diesen Ausführungen: Polar Bear: 100 Blatt reinweißes, geschmeidiges MD-Papier, gebunden mit einer silbernen Spirale (FOTO POLAR) Camel: 80 Blatt robustes Kraftpapier zum Skizzieren, gebunden mit einer kupferummantelten Spirale Kangaroo: 16 Blatt MD-Papier...