Seite auswählen
Traveler’s Company bei LUIBAN

Traveler’s Company bei LUIBAN

Am vergangenen Wochenende war bei uns viel los: Seit dem 24. Oktober ist nun schon die Traveler’s Company mit ihren Produkten bei uns zu Gast und am Freitag und Samstag (13./14.11.) hatten wir nun auch die Chance, die Macher aus Japan persönlich kennen zu lernen und noch tiefer in die Produktwelt einzutauchen. Gleich zwei Ereignisse fanden anlässlich der „Caravan Tour“ der Traveler’s Factory bei uns statt: Das Spiral Ring Book Event und die Traveler’s Notebook Conference. Für alle, die nicht dabei sein konnten, möchten wir hier davon berichten. Und falls ihr die Gelegenheit habt: bis 24. November, also Dienstag, gibt es die Traveler’s Company-Produkte noch bei uns in Berlin und im Online-Shop.   Das Papier-Buffet Wir hatten es schon angekündigt: Am 13. und 14. November fand bei uns das Spiral Ring Book Event der Traveler’s Factory statt. Und ein Event war es wirklich. Man könnte es auch als „Papier-Brunch“ beschreiben, denn so entstand auch die Idee dahinter. Ähnlich eines Buffets gab es viele verschiedene Papiere mit einer kurzen Beschreibung. Mit einem Tablett ausgestattet konnte man um den Tisch laufen, die Auswahl begutachten und dann selbst entscheiden, welche Seiten man zu einem „Menü“, dem eigenen Spiral Ring Book, zusammenstellen will. Und diese Entscheidung war gar nicht so leicht. Für welchen Zweck möchte ich das Buch verwenden? An welcher Stelle könnte ich welches Papier gebrauchen? Möchte ich vorn lieber Notizen machen und hinten Skizzen? Für jeden Geschmack und Nutzen war etwas dabei: verschiedene Farben und Qualitäten des bekannten MD-Papiers, farbiges und schwarzes Papier, rauhes Kraftpapier, Transparentpapier, Seiten mit Taschen, Papiere mit leicht transparenten Mustern, mit eingeschöpften farbigen Fasern und Metallpigmenten, bedruckt, liniert,...
Interview mit Karen Minden

Interview mit Karen Minden

Wir haben eine neue Mitarbeiterin! Vielleicht habt ihr sie im Laden schon gesehen: Karen Minden hat Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Berlin Weißensee studiert, ein Jahr an der ENSAD in Paris, und ist derzeit Master-Studentin an der Universität der Künste im Fachbereich Illustration. Wir haben sie ein wenig über ihre künstlerische Arbeit ausgefragt. Liebe Karen, du hast zuerst Visuelle Kommunikation studiert. Wolltest du trotzdem von Anfang an in Richtung Illustration gehen? Ja. Natürlich haben sich während des Studiums noch andere Richtungen angeboten wie Fotografie oder Buchgestaltung, aber mir war sofort klar, dass ich zeichnen will. Zeichnest du eher einzelne Bilder oder lieber Serien? Es kommt darauf an, wofür ich die Bilder mache. Wenn ich nur für mich zeichne, um Geschichten festzuhalten, produziere ich fast ausschließlich Serien. Falls ich aber etwas für andere anfertige, dann zeichne ich auch mal nur ein einzelnes abgeschlossenes Bild, das jedoch das Potenzial zu einer seriellen Reihe mitbringen müsste. Wie arbeitest du dann? Sitzt du am Schreibtisch, denkst über Motive nach und bringst sie dann zu Papier oder skizzierst du auch unterwegs? Manchmal mache ich unterwegs Skizzen in mein Skizzenbuch, um Gedanken und Ideen festzuhalten. Die arbeite ich dann aber in einer ruhigen Umgebung aus. Ich habe schon immer am liebsten am Tisch gearbeitet. Ich brauche mein Equipment, ausreichend Platz und Wärme. Hast du Lieblingsmotive und Zeichentechniken, auf die du immer wieder zurückkommst? Meine Technik ist tatsächlich immer ähnlich. Ich mag es sehr, mit Bleistiften zu zeichnen und durch reine Schraffur Räumlichkeiten und Stimmungen zu erzeugen. Ich zeichne sehr viel aus meinen Träumen oder halte Dinge oder Situationen aus meinem Alltag fest. Dies können zwischenmenschliche...
Buchempfehlung: „Die Kunst, einen Bleistift zu spitzen“ von David Rees

Buchempfehlung: „Die Kunst, einen Bleistift zu spitzen“ von David Rees

Nachdem wir euch schon zwei exzellente Bleistifte vorgestellt haben, steht natürlich die Frage im Raum: Wie spitzt man so einen Holzbleistift angemessen? Dazu empfehlen wir die Lektüre von „Die Kunst, einen Bleistift zu spitzen“ von David Rees, erschienen im Metrolit Verlag. Ja, richtig, es gibt ein Buch nur über das Bleistiftspitzen und es hat ganze 224 Seiten. David Rees, ein US-amerikanischer Cartoonist und Comedian, war bei der US-Volkszählung beschäftigt, als er zum Ausfüllen der Formulare mehrere Bleistifte anspitzen musste, was für ihn eine derart befriedigende Tätigkeit war, dass er sich mit diesem Gewerbe selbstständig machte. Nun kann man sich für ca. 35 Dollar einen Bleistift von ihm anspitzen lassen (man bekommt ihn mit dem Holzabfall und in einer bruchsicheren Hülse zurück). Oder man liest seine detaillierte Anleitung zum Spitzen und probiert sich selber aus. Das Buch, natürlich mit einem Augenzwinkern geschrieben, gibt einem dazu ausführliche Hilfestellung. Begonnen wird selbstverständlich mit der Ausrüstung: Rees stellt verschiedene Werkzeuge und Spitzer vor (unter anderem auch den KUM) und empfiehlt Arbeitsschutzkleidung und andere Utensilien zum erfolgreichen Spitzen. Als nächstes werden zur Verständigung die Anatomie des HB-Bleistifts geklärt und ein paar Lockerungsübungen empfohlen. Dann ran ans Werk: ob mit Messer, Hand- oder Kurbelspitzer – Rees erläutert in kleinen Schritten, wie man sich der perfekten Bleistiftspitze nähert. Die Anleitung ist reich bebildert und wird durch praktische Fakten ergänzt – zum Beispiel einer „Tabelle der typischen Stiftlänge nach jeder Umdrehung in einem Einklingenspitzer von 2,3 cm Länge bei mäßigem Druck“. Auch zum Thema Bleistiftspitzen mit Kindern hat sich Rees Gedanken gemacht – und vielleicht gelingt dem einen oder anderem Leser ja auch das „Bleistiftanspitzen durch die...
Kalender 2016

Kalender 2016

Noch 60 Tage, dann ist schon wieder Zeit, sich an eine neue Jahreszahl zu gewöhnen. Dabei vergehen die letzten Tage des Jahres immer schneller als man denkt. Gerade noch goldener Herbst, dann geht es auch schon an die Adventsvorbereitung, Weihnachtsgeschenke, Pfefferkuchen, Tannenbaum und huch! – da stößt man schon auf 2016 an. Noch bevor man gedanklich auf das neue Jahr eingestimmt ist, kündigen sich schon die ersten Termine für Januar an. Zeit also, sich auch Gedanken um einen neuen Taschenkalender zu machen. Wir stellen euch ein paar vor, die wir derzeit im Laden und im Onlineshop haben: Basic Planner von Marjolein Delhaas Die niederländische Designerin Marjolein Delhaas ist sonst im Corporate Design und Webdesign-Bereich tätig. Ein bisschen merkt man das ihren beiden Kalendern und den Notizbüchern auch an: Durchgestaltet von der Typografie bis zur Bindung sind die modernen Kalender ein Begleiter, der sich sehen lassen kann. Die Wochenübersicht mit den gedrängten Uhrzeiten je nach Tageszeit erscheint erst einmal gewöhnungsbedürftig, für Leute mit einer kleinen Handschrift aber eine gute Idee! Wer mehr Freiraum sucht, sollte sich die Notizbücher, deren Cover im Iris-Druck gefertigt wurden, ansehen: Jedes ein Unikat. Die Kalender haben eine Größe von 15,5 x 11 cm, besitzen 160 Seiten inkl. 32 Seiten apricotfarbener Notizseiten und einer Übersicht von 2016 und 2017.   Hobonichi Techo Von einem ganz anderen Kaliber ist der japanische Kalender von Hobonichi. Auf den ersten Blick klein und handlich, entfaltet er seine wahre Größe beim Aufschlagen: Es gibt wohl keinen anderen Kalender, der es schafft, so viele Seiten – nämlich für jeden Tag eine – in so einem schlanken Buch unterzubringen. Gerade man 1,4 cm...
Spiral Ring Book Event

Spiral Ring Book Event

Im Rahmen des Traveler’s Factory Caravan Events, was wir neulich schon in dem Beitrag zum Traveler’s Notebook angekündigt haben, wird noch eine andere Aktion stattfinden: Am 13. und 14. November wird es bei uns im Laden die Möglichkeit geben, sich ein individuelles Spiral Ring Book von Midori zusammenzustellen. Dafür wird ein Designer der Traveler’s Company aus Tokyo anwesend sein. Ihr könnt dann zuerst ein Cover wählen und euch anschließend aus vielen verschiedenen Papieren, die im Laden ausliegen werden, die aussuchen, welche ihr für euer Ring Book möchtet. Dabei wird es Seiten aus MD-Papier, Seiten mit Taschen, farbiges Papier und vieles mehr geben. Der Designer bindet euch daraufhin euer eigens zusammengestelltes Spiral Ring Book und ihr könnt es gleich mit nach Hause nehmen. During the Traverler’s Factory Caravan Event, we introduced to you recently, there will be another date to remember: At the 13th and 14th of November a designer of Midori Japan will be in our Berlin store and help you to customize your individual Spiral Ring Book. First, you can choose a cover and then pick your favorite papers and sheets for your unique Ring Book. There will be MD paper, sheets with pockets, colored paper and many more. After collecting the sheets, the designer will bind it for you with the spiral of your choice. Falls ihr im Voraus noch Inspiration sucht: Das Spiral Ring Book gibt es normalerweise im Hoch- und Querformat (A5 und B6) und diesen Ausführungen: Polar Bear: 100 Blatt reinweißes, geschmeidiges MD-Papier, gebunden mit einer silbernen Spirale (FOTO POLAR) Camel: 80 Blatt robustes Kraftpapier zum Skizzieren, gebunden mit einer kupferummantelten Spirale Kangaroo: 16 Blatt MD-Papier...